Geschichten zum mitschreiben
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Die Inquisition und ich. (msg1)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Jun 16, 2015 9:01 am

Konzentriert betrachtete ich den Bildschirm meines pcs, während ich das Gesicht des zukünftigen Inquisitors bearbeitete. Ich wollte eine neue runde Dragon age inquisiton spielen, diesmal mit Dorian als lebensgefährten. Zu anfang hatte er mir nicht gefallen, doch mittlerweile fand ich ihn doch recht amüsant. Mein charakter wurde ein Männlicher Elf. Ein Bogenschütze, mit einem ranken vallaslin. Er sah recht hübsch aus, mit den grünen augen und den Blonden Haaren. Leider waren die frisuren teilweise recht schlimm, doch ich hatte eine gefunden, die ich gut fand. Auch die stimme war die etwas hellere, die dunklere passte mehr zu den Qunari. Nun gut. Der Prolog begann. Mein Charakter, Thalion Lavellan lief vor den spinnenviechern davon, zum Riss hoch, wo die gleissende gestalt von der Göttlichen stand. Kurze zeit später brach er bewusstlos zusammen. Dann kam die szene wo Cassandra ihn zusammenfaltete. Ich war schon ein wenig müde, doch ich wollte wenigstens etwas weiter kommen, damit ich speichern konnte. Es wurde spät und ich musste wohl eingeschlafen sein. Doch als ich erwachte, war alles anders. Ich saß weder an meinem pc, noch lag ich in meinem bett. Der Boden war hart und steinig, und das licht war grün. Ich hörte ein seltsames geräusch und sah schon die spinnenviecher.. War ich etwa in dem spiel gelandet? Schnell lief ich los und erblickte bereits den Riss, und die gleißende gestalt. Ich kletterte den berg hoch und das nächste was ich sah, war der steinerne boden des tempels der heiligen asche. Dort wurde ich bewusstlos und als ich wieder aufwachte, war es dunkel und ich war gefesselt. Ich saß in dem gefängnis von Haven, ich sah die narbe des ankers an meiner hand. Und ich wusste bescheid.. ich war in dem Spiel, ich war der zukünftige Herold. Ich würde Cassandra und Cullen treffen, Varric und Solas, von dem ich wusste, das er Fen`harel ist. Alistair, Morrigan, Kaiserin Celene.. alle die nur figuren waren in meinem spiel, waren lebendig und echt. Und ich wusste, was auf sie zukommen würde. Konnte ich ihnen sagen, was ich wusste..oder würden sie mich für verrückt halten? Eins war mir klar.. Solas war der erste, den ich zusammen falten würde. Und Varric würde ich dazu bringen, Hawke zu schreiben, damit der hier antanzt und hilft. Ich würde gern wissen, ob dieser dann ebenfalls von der story hier nen magier sein würde oder nicht doch nen Krieger und schurke. Und wer sein Gefährte war. War Alistair König oder Wächter.. würde ich versuchen, das nichts zu vermeiden um niemanden opfern zu müssen. Konnte ich schon gegen Corypheus bestehen, wenn sie alles wussten? Oder musste ich alles geschehen lassen? ..Meine gedankengänge wurden unterbrochen, da Cassandra reinplatzte zusammen mit Liliana. Sie plärrte gleich rum, das das Konklave zerstört war und ich der einzige sei, der überlebt hätte. Verwirrt blickte ich Cassandra an. Ich hatte nicht viel von mir erkennen können in dem dunkel. Aber wie es aussah, war ich hier anscheinend ein mann. "Erklärt mir das hier," schimpfte sie und hob meine hände an, wo der Anker wieder aufblitzte. "Das kann ich nicht," erwiederte ich. Und so begann ich erstmal, Cassandra und Leliana zu belügen. Ich wollte sie erst aufklären, sobald ich Solas erwischt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Jun 16, 2015 9:37 am

Cassandra nahm mir die metallketten ab und band mir ein seil um die Hände. Dann führte sie mich hinaus und führte ihren monolog weiter. Ich sah hinauf zur Bresche und als sie mich an den Zelten vorbei führte, erklärte sie mir, das die menschen mich bereits schuldig sprechen und sie diese erklärung brauchten, da sie ja um ihre Göttliche trauerten. Ich wusste bescheid, wer schuldig war, doch ich konnte es ihr noch nicht sagen. So führte sie mich noch weiter, bis wir an ein Tor kamen. Dort schnitt sie dann das seil durch und wir liefen weiter. Bald kam die stelle mit der einbrechenden Brücke, wo wir von den Dämonen angegriffen wurden. Cassandra drosch auf einen ein, während ich unbemerkt den Bogen und ein paar pfeile griff, die wie im spiel wie zufällig da herum lagen neben einer kiste. Ich schoss auf die Dämonen und merkte, das es mir recht leicht fiel, obwohl ich das nie gemacht hatte. Als der kampf vorbei war, bedrohte sie mich und ich nahm die waffe runter. Danach gab sie mir die erlaubnis, die waffe zu behalten, damit ich mich verteidigen konnte. Schließlich liefen wir weiter, erledigten noch ein paar dämonen und ich wusste, das gleich der erste riss kommen musste, wo Varric und Solas bereits kämpften. Cassandra und ich griffen ein, die dämonen starben und Solas griff meine Hand und hielt sie in richtung des Risses, der sich direkt danach schloss.
"Was habt ihr getan?" fragte ich ihn, um in der Rolle zu bleiben. "Ich habe nichts getan, das war euer verdienst," erwiderte er dann. "Ihr meint das Mal." Dann kam das Gespräch, wo Solas Cassandra die magie des mals erklärte und Varric sich mir dann vorstellte. Ich mochte Varric, er war in teil 2 schon ein recht toller charakter. Solas war recht kühl, aber er war nunmal ein altelf und wurde als Gott deklariert. Zu viert zogen wir weiter, bis wir zum lager kamen, in dem bereits leliana wartete. Und dort war der Kanzler. Roderick. Dieser aufgeplusterte Gockel, der sich zum schluss zum Retter aufschwingen würde. Er liess seinen spruch ab, den ich ignorierte und dann wurde ich gefragt, wie ich vorgehen würde. Ich beschloss, die minen zu benutzen, was wir dann auch taten. Wir fanden die leute, die sie vermissten und nahmen sie direkt mit zum Tempel. Dort schloss ich dann den Riss, aus dem ein Dämon des Hochmuts getreten war, den wir recht gut bekämpft hatten. Nach diesem Kampf kehrten alle nach Haven zurück, was ich nicht mehr mitbekam, da ich bewusstlos geworden war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Jun 16, 2015 10:20 am

Wie in dem Spiel wachte ich in einem Bett in Haven auf. Wer mich in diesen alberen pyama gesteckt hatte, wusste ich nicht. Dorian konnte es nicht gewesen sein ,der war noch nicht hier. Eine Elfin starrte mich an und ließ ihre kiste fallen. "Ihr seid wach," stammelte sie. Ich versuchte sie zu beruhigen, doch sie ließ sich gleich zu boden fallen und huldigte mir. Sie erklärte mir ,das alle zufrieden seien, weil ich die Bresche beruhigt hatte und das Cassandra mich wohl sehen wollte. Dann verließ sie fluchtartig das zimmer und ich sah mich erstmal um. Ich entdeckte die kiste an der seite, wo im spiel die Drachenzeug ausrüstung drin lag. In meinem Fall eine recht gute Rüstung, sowie ein toll aussehender Bogen. Ich zog mich um und verließ das Häuschen. Die Soldaten blickten mich an und salutierten, ich schritt an ihnen vorbei und sie wiesen mit indirekt den weg zur Kirche. Sie war sowieso nicht zu verfehlen. Zügig schritt ich darauf zu und hinein. Dort konnte ich schon das Plärren von Roderick hören, der sich mit Cassandra und Leliana stritt. Ich war am überlegen, ob Cullen bereits hier war, oder noch kommen würde, dann betrat ich den Raum. Roderick brüllte dann schon direkt los, das sie mich gefälligst gefangen nehmen sollten, doch Cassandra wiederrief den Befehl und die Soldaten entfernten sich. Einigermassen entspannt verfolgte ich das Gespräch. Bis Cassandra dann das Buch auf den Tisch knallte und die Inquisition ausrief. Roderick verschwand aus der kirche und alles begann. Im spiel war das danach recht schnell abgekapselt. Doch anscheinend dauerte es eine weile, bis Cullen sowie Josephine erschienen und alles los ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Jun 16, 2015 10:39 am

Ich nutzte die Zeit, um in ruhe mit Solas und Varric zu reden. Der Elf war in der Nähe des Alchemisten und blickte mich ruhig an. "Solas, wir müssen reden," begann ich. Ruhig blickte ich ihn an. Ich musste mich wirklich an die stimme meines Elfs gewöhnen, auch an die Körpergröße. Es war ungewohnt für mich. "Wie kann ich euch helfen, Herold?" fragte er ruhig. Ich versuchte mich zu entspannen. "Ich weiss wer ihr wirklich seid und ich weiss, wer diese Bresche verursacht hat und womit. Es war ein elfisches Artefakt, ein fokus um genau zu sein. Es war euer Fokus. Euer wahrer name ist Fen`harel und der verursacher des Bresche heisst Corypheus. Er war einst ein Magister aus Tewinter, der mit anderen Magistern in die Stadt des erbauers gelangt ist und zur ersten dunklen Brut wurde." Solas Augen wurden merklich größer. "Woher wisst ihr das," fragte er. "Ich stamme aus einer anderen Welt, in der eure welt eine Fantasy welt ist. Dort habe ich das alles erfahren," erwiderte ich ruhig. "Solas, oder wie auch immer ihr auch heisst. Ihr müsst Cassandra die wahrheit sagen. Wenn ihr es ihr nicht sagt, tu ich das. Und wehe, ihr verschwindet. Ich werde euch dann suchen und auch finden, das ist ein versprechen." Solas sah aus, als würde er am liebsten vor scham versinken. "Ich wollte das nicht.. Ich wollte nur.. die anderen zurück holen. Aber ich war zu schwach, um den Fokus zu nutzen," antwortete er leise. Ich nickte leicht. "Ich glaube euch." Dann ließ ich ihn stehen. Das nächste gespräch würde ich mit Varric führen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Mi Jun 17, 2015 12:48 am

Varric saß an dem lagerfeuer, wie auch im spiel. Interessiert betrachtete er mich, als ich auf ihn zutrat.
Ich erzählte ihm also von Corypheus und bat ihn, Hawke zu kontaktieren. "Er wird uns angreifen mit einer Armee, Varric. Hawke wird dabei sein wollen. Aber ihr dürft niemandem sagen, woher ich das weiss." Varric gab mir sein Wort und ich begab mich zur Kirche. Cullen und Josephine müssten längst eingetroffen sein. Am nächsten Tag erlebte ich die Cutszene live. Ich sah zwar nicht, wie Cassandra durch haven stolzierte, doch ich stand vor der Kirche, in den klamotten, die der Herold in der szene trägt, neben Cullen, Josephine und Leliana. Cassandra kam auf uns zu und stellte sich dann neben mich, während das Banner hinter uns an der kirchentür aufgespannt wurde. Zufrieden blickte ich drein und lächelte. Gemeinsam betraten wir den Ratsraum, wo Cassandra mit Cullen und Josephine vorstellte. Inzwischen hatte ich herausgefunden, das ich hier wirklich ein Mann bin. Ich bin Thalion Lavellan, der Blonde elf, den ich erstellt hatte im spiel. Also hiess es leider für mich, das ich Cullen nicht erobern konnte. Jeder Flirtversuch würde scheitern. Schade eigentlich. Aber wenn ich einige Sachen passieren ließ, würde ich zumindest Dorian kennenlernen, sowie Blackwall, den Eisernen Bullen und Cole. Und sogar Hawke. Ich war gespannt wen er mitbringen würde. Und wie er aussehen würde. Interessiert hörte ich Leliana zu, während sie von Mutter Gisele erzählte. Ich wusste nicht so recht, ob zu diesem zeitpunkt Blackwall bereits in den Hinterlanden war, aber ich fand es nervig, das mann erst hin und her reisen musste, damit mann das von leliana erfuhr. "Habt ihr informationen für mich, die ich bereits jetzt verwenden kann. Gibt es mehr sachen in den Hinterlanden zu erledigen, ausser mit der Priesterin zu sprechen?" fragte sich sie dann direkt. "Ihr könntet zu Meister Dennet gehen. Ich habe zwar Boten zu ihm geschickt, aber durch die Lage dort ist es recht gefährlich geworden. Ausserdem gibt es gerüchte über einen Grauen Wächter, der sich dort aufhalten soll," erklärte sie dann ruhig. Ich nickte. "Ich kümmere mich darum." Solas hatte anscheinend noch nicht mit Cassandra geredet. Ich rief alle beisammen, um die reise ins Hinterland anzutreten. "Ich brauche euch dabei, es ist sehr unruhig in den Hinterlanden. Egal was zwischen uns ist, es ist wichtig, das ihr mitkommt," sagte ich Solas in einer ruhigen minute und er nickte leicht. Ich hoffte, er würde endlich seinen stolz runterschlucken und mit der Wahrheit rausrücken. Ich hatte ihm ja gedroht, das ich es sonst den anderen sage. Auf den Pferden, die wir besaßen, ritten wir in die Hinterlande. Wir fanden recht schnell das lager, wo die Zwergin bereits auf uns wartete. Ich wusste ihren vornamen nicht, aber ich wusste, das sie Harding hiess. Freundlich lächelte ich sie an und sie begann zu erzählen was los sei. Ich hörte interessiert zu und dann führte ich meine leute in richtung Kreuzweg. Dort war bereits ein wilder kampf am toben. Magier und templer stürmten auf uns zu und ich schoß mit meinen pfeilen auf sie, als hätte ich nie etwas anderes getan. Cassandra hatte in den letzten tagen viel mit mir trainiert, damit ich nicht fett und träge wurde. Es war ungewohnt für mich, aber irgendwie auch erfrischend. Ich wünschte mir, ich würde für immer hier bleiben in Thedas. Im Körper meines Elfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Mi Jun 17, 2015 12:56 am

Der Kampf tobte hin und her. Dann war es stille. Ich näherte mich dem Lager von Mutter Gisele, wo bereits viele verwundete und Flüchtlinge sich gesammelt hatten. "Mutter Gisele?" sprach ich die Frau an. Sie nickte und kam dann auf mich zu. Sie unterhielt sich ruhig mit mir und so erfuhr ich einiges. Am ende versicherte sie mir, in Haven zu helfen und sich um die verletzten zu kümmern. Schließlich nahm ich noch einige aufträge an und begab mich in die hinterlande. Ich schoss ein paar widder, tötete weitere aufrührer, besorgte das heilmittel für die elfin und schloß eifrig risse. Danach brachte ich alles was ich so gesammelt hatte zurück zum Kreuzweg. Danach begab ich mich in die Richtung des Sees, wo Blackwall sich aufhalten sollte, und ja. Er war wirklich dort. Er sprach gerade mit einer gruppe Bauern und prompt wo ich dazu kam und ihn ansprach kamen schon die banditen an, so das es wieder zu einem kampf kam. Herrje... diese wirklichkeit passierte wirklich fast genauso wie in dem spiel. Ob es überhaupt irgendwelche abweichungen gab? Schnell hatten wir die Banditen erledigt, sprach Blackwall mich wieder an. Ich erklärte ihm warum ich hier war, obwohl ich wusste, das er gar kein Wächter ist. Vielleicht würde ich auch mit ihm bald eine ruhige minute haben, wo ich ihn darauf ansprechen würde. Vielleicht konnte ich das hick hack übergehen, was er anrichten würde später.
Doch fürs erste war es gut, das er mir versichterte, der inquisition helfen zu wollen. Ich schickte ihn zum lager von späherin Harding von dem aus er nach Haven geleitet werden würde. Nun würden wir weiter ziehen, um Dennet aufzusuchen. Wir würden für ihn ein paar Wachtürme aufstellen müssen, sowie einige Wölfe töten, aber das wäre sicher kein problem. Hauptsache, wir würden von ihm die pferde kriegen die wir brauchten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Do Jun 18, 2015 12:59 am

Beim Hof von Dennet unterhielt ich mich mit ihm und wie ich es vorhergesehen hatte, schickte er mich zu seiner Frau und einem angestellten. Seine Frau bat mich, einige Wölfe zu beseitigen, während der Angestellte um Wachtürme bat. Ich erledigte die Aufgaben und kehrte dann auf den Hof zurück. Ich teilte der Ehefrau mit, das die Wölfe keine problem mehr wären. Die Türme würden länger dauern, dafür müsste ich erstmal nach Haven zurückkehren. Dennet gab mir ein gutes pferd mit, das ich reiten konnte. Also machten wir uns auf den Rückweg nach Haven, wo ich dann erstmal den Auftrag gab in den Hinterlanden die Türme zu erichten. Dann sprach ich mit Josephine, Cullen und Cassandra, das ich nach Val Royoux gehen würde, um dort mit der Kirche und den Templern zu sprechen. Cassandra teilte mir mit, das sie mitkommen würde. Mein nächster weg führte mich zu Blackwall mit dem ich mich kurz unterhielt. Ich teilte ihm mit, das ich die wahrheit kenne. Er sah mich geschockt an, sagte aber nichts weiter dazu. Dann ging ich zum Stall wo Cassandra bereits auf mich wartete. Solas und Varric würden uns ebenfalls begleiten. Die reise nach Orlais würde mehrere Tage dauern. Abends rasteten wir, mal in einem gasthaus oder in zelten nahe der strasse. Die Stadt selber war grösser als im spiel. Wir wurden bereits von einer Spionin erwartet, die uns von den Templern erzählte und das diese auf dem marktplatz warten würden. Gemeinsam gingen wir dort hin, wo bereits eine Priesterin über den Tod der Göttlichen predigte, und das ich in ihren augen eine Abscheulichkeit wäre. Die Templer kamen dazu und einer von ihnen schlug sie k.o. Ich erkannte Lordsucher Lucius unter den Templern und Cassandra sprach ihn direkt an. Er leierte seinen text ab, den ich bereits aus dem spiel kannte und ich schmunzelte leicht. "Ihr seid nicht der lordsucher, sondern ein Dämon des Neids," sprach ich ihn an. "Wie könnt ihr es wagen?" fauchte dieser zurück.
"Ich weiss über alles bescheid. Über euch, über die Venatori, über Corypheus. Der Erbauer hat mir alles gezeigt. Was ihr vorhabt und was alles passieren wird. Und ich werde euch aufhalten, so oder so." Cassandra glotzte mich verblüfft an und auch Varric war überrrascht. "Templer, Val royoux ist unseres Schutzes nicht würdig. Wir ziehen ab." Dann verpisste sich der Lordsucher, aka neid.
"Ist das wahr, was ihr gesagt habt? Das ihr über alles bescheid wisst?" fragte Cassandra mich. Ich nickte. "Corypheus ist ein Magister aus Tewinter. Er hat einen Drachen, der aussieht wie ein erzdämon, aber keiner ist. Ein Magister namens Erimond versucht in seinem namen die Grauen wächter zu korrumpieren und ein magister namens Alexius übernimmt in Redcliff die kontrolle über die Magier. Er gehört zu einem kult namens Venatori. Dort werden wir auch Dorian kennenlernen. Das ist ganz wichtig. Wir müssen uns an den König in Denerim wenden, damit er uns unterstützt. Solange werde ich noch verbündete einsammeln, die uns helfen können." Cassandra nickte. Als wir aufbrechen wollten, sprach uns Fiona an. Aber ich wusste, das sie nichts mehr wissen würde von diesem gespräch. Und wer wusste schon, ob eine schriftliche warnung hilfreich sein könnte. Ich steckte ihr einen kleinen zettel zu. Ich war gespannt, ob sie ihn später noch haben würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Do Jun 25, 2015 10:26 am

Bevor wir aber nach Haven zurückkehrten, machte ich einen Umweg zu Vivienne und Sera, um diese einzusammeln und während einer ruhigen minute schrieb ich Leliana eine nachricht, damit sie schonmal bescheid wusste. Als wir in Haven ankamen, fing sie mich direkt ab und gemeinsam gingen wir ins Ratszimmer, wo ich ihr das selbe sagte, wie auch Cassandra und den anderen. Ich bat sie auch, Solas zu rufen. Nun würde ich ihm die pistole auf die brust drücken, wie mann so sagte. Während wir auf ihn warteten, erklärte ich Leliana, das die Spione die Burg von Arl Teagan überwachen sollen. Und sie sollten Soldaten hinschicken. Egal, was passierte, er durfte auf keinen fall sein Amulett benutzen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Mo Jun 29, 2015 8:15 am

Solas seufzte leicht, als er mich sah, dann erzählte er Cullen, Josephine, Leliana und Cassandra von dem Fokus, von Corypheus und das er Fen`Harel ist. Er sagte ihnen auch, das er nicht wollte, das der Himmel aufgerissen würde, sondern eigentlich seine Freunde befreien, die er vor ewigkeiten einsperrte. Ich erzählte ihnen dann, was ich alles wusste, und das wir vorsichtig sein mussten. Wir konnten es uns nicht leisten, Corypheus anzugreifen. Wir mussten viele dinge passieren lassen. Das gefiel einigen von ihnen nicht, vor allem Cullen, aber ich konnte ihn überzeugen, mir zu vertrauen. Dann löste sich die Ratssitzung auf. Vor der Kirche traf ich Krem und ich sprach ihn freundlich an. Er teilte mir mit, das die Sturmbullen an der Sturmküste sein würden. Dort konnte ich sie treffen. Ich erledigte noch einige sachen, zum beispiel Dennet in den Hinterlanden besuchen, um die Pferde zu erhalten. Danach führte ich meine Leute an die Sturmküste, dort sammelte ich den Bullen ein und ich erledigte die Banditen. Nachdem ich dann nach Haven zurückkehrte, beschloss ich nach Redcliff zu gehen, um dort die Magier zu treffen.


Zuletzt von Mali am Sa Jul 18, 2015 12:54 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Jul 07, 2015 10:12 am

Nun, wie ich es geahnt hatte und mann es im spiel gezeigt bekommt, wussten die Magier nix davon, das ich kommen sollte oder wollte. Ein Elfischer Magier begrüsste mich und erzählte mir das Magister Alexius nun die Verantwortung für die Magier trug. Da ich Cassandra und den anderen von dem Zeitzauber erzählt hatte, wussten sie natürlich bescheid, aber wir taten so, als wüssten wir nix. Ich wollte Dorian treffen. Das war mir momentan wichtig. Ich fragte den Späher nach informationen über den Magister und ob er auch wirklich überwacht wurde. Der Späher bejahte dies. Ich nickte ihm zu und gemeinsam mit meinen Begleitern ging ich zur Taverne. Dort war Fiona, die mich verwirrt ansah und mir ebenfalls von Alexius erzählte. Dieser kam auch relativ schnell dazu, stellte mir seinen sohn vor und unterhielt sich etwas mit mir. Nach ein paar minuten kam Felix wieder und drückte mir unbemerkt einen zettel in der Hand. Alexius brachte seinen Sohn weg und ich nickte den anderen zu. Wir würden in die Kirche gehen, wo wir bereits erwartet wurden. Dorian stand dort und kämpfte gegen einige schemen, die aus einem Riss austraten. Wir halfen ihm, die Dämonen zu vertreiben und das loch zu schliessen. Danach stellten wir uns gegenseitig vor und er erzählte mir davon, das er mit Alexius zusammen eine besondere art der magie erforscht hatten. Als Felix dazu kam, erzählte er mir von den Venatori. Ich versprach ihm, mich um das Problem zu kümmern. Alexius und die Venatori mussten gestoppt werden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Nov 24, 2015 1:25 pm

Als ich nach Haven zurückkehrte organisierten wir sofort alles, damit wir in das Schloss Redcliff kamen. Dorian kam auch zu uns und erklärte uns seinen teil von dem Ganzen. Nach der Besprechung verschwand er schon wieder. Zwei Tage später erschien ein Bote mit einem Brief von Alexius.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Mo Dez 14, 2015 10:59 am

Mit Solas, Varric und Cassandra reiste ich zum Schloss, das derzeit Arl Teagan gehört, aber von Alexius besetzt wurde.
Im eingangsbereich wurden wir von den Venatori begrüsst. Der Mann meinte, nur ich dürfte zu Alexius. Doch ich sagte ihm, das meine begleiter mit mir kommen würden. Also ließ er uns alle vor. Während ich mit Alexius sprach, kam auch Dorian dazu. Lelianas spione töteten die Venatori und ich stürmte vor, um Alexius aufzuhalten. Doch leider aktivierte er es und ich und Dorian wurden ein jahr in die zukunft geschleudert. Ich erklärte Dorian, was ich wusste, führte ihn durch die Burg und sammelte die anderen ein. Dann machten wir uns auf den Weg zu Alexius. "Dies wird nicht passieren, Alexius. Ich werde Corypheus aufhalten," meinte ich zu ihm. Doch dann musste ich sein leben beenden, da Leliana Felix tötete. Die burg wurde angegriffen, Dorian öffnete mit dem Amulett ein neues portal und wir kehrten in die gegenwart zurück. Dort ließ ich Alexius gefangen nehmen. Anora kam mit Alistair in den thronsaal und ich begrüsste die beiden freundlich. Er sah wirklich gut aus und hatte sich sehr verändert fand ich. Ich nahm die Magier auf und sorgte dafür, das sie nach haven reisen konnten. Beim Tempel versiegelten wir die Bresche und am Abend feierten wir. Doch dann kamen die Venatori und Cole. Ich hiess ihn willkommen und mit meinen begleitern wehrte ich den Angriff der Templer ab. Nach einer weile tauchte der Lyrium drache auf und wir kehrten zur Kirche zurück. Dort erzählte Roderick von dem verborgenen Pfad, der in die Berge führte. Ich befahl Cullen, die leute dorthin zu evakurieren und ich befahl auch den anderen, sie zu begleiten. Ich würde allein gegen Corypheus antreten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Do Jan 21, 2016 4:17 pm

Nun ja.. es lief genauso ab, wie ich es dutzende male auf dem pc gespielt hatte. Corypheus labberte seinen Text, ich blickte ihn nur an und liess ihn labbern. Das Katapult war geladen und ich wartete nur darauf, das ich es abschiessen konnte. Ich beschloss, etwas auszuprobieren. Ich ging langsam und gleichmässig in richtung des katapultes und sorgte dabei dafür, das Corypheus weiter labberte und nicht mitbekam was ich vorhatte. Und ich war zufrieden. Während er seinen monolog hielt, kloppte ich auf den tribok.Der Schnee sauste los und ich lief in richtung des loches. Leider bekam ich so nicht mit, ob Cory verschüttet wurde oder nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Di Feb 16, 2016 8:55 am

Es schmerzte etwas, als ich in dieser Höhle landete. Langsam folgte ich dem Tunnel, bis ich Licht erkennen konnte. Vor mir flogen zwei Dämonen herum. Ich benutzte das Mal gegen sie und sie verschwanden. Draussen war es saukalt durch den ganzen Schnee. Kälter als in Haven. Aber ich musste dadurch. Ich folgte so gut es geht den trümmern, bis ich an einem Wald ankam. Dort fand ich die kalte feuerstelle und ging dann weiter durch den Wald. Irgendwann fand ich die Bergstelle, wo die zweiter kochstelle war. Diese war sogar noch warm, also ging ich in die Richtung der Lücke. Kurz bevor ich ohnmächtig wurde, konnte ich noch Cassandra rufen hören. Sie und Cullen hatten mich gefunden.Wie ich ins lager kam, weiss ich nicht mehr und dort blieben wir mehrere Tage. Mutter Gisele beruhigte mich und meinte, ich solle mich noch etwas ausruhen. Ich erhob mich von der Liege und blickte zu den anderen. Während ich da so stand, begann Mutter Gisele das Lied des Lichts. Andrastes Gesang. Es war wunderschön, ich liebte dieses lied. Vor allem Cullens stimme. Gebannt lauschte ich dem Chor, der Andrastes Gesang erklingen ließ.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Do Feb 18, 2016 1:58 pm

Nach dem sich die Leute wieder verteilt hatten, bat mich Solas um ein Gespräch. Ich entschuldigte mich bei ihm, das ich ihn so bloß gestellt hatte doch er konnte mich verstehen. Wenn er gewusst hätte, was passieren würde, hätte er Corypheus den Fokus gar nicht gegeben. Doch es war nun geschehen und er hatte angst Cassandra die Wahrheit zu sagen. Sie hätte ihn vermutlich im Zorn erschlagen, trotz der Tatsache, das er ein Mächtiger Magier ist. Wir schüttelten einander die Hände, dann erzählte er mir von der Himmelsfeste. Ich wies meine Berater an, am nächsten das lager abzubauen und los zu ziehen. Solas und ich führten die Reise an. Immer Tiefer ins Gebirge, nach Norden. Und schließlich fanden wir sie. Die Himmelsfeste. Dort machten Cassandra und Leliana mich zum Inquisitor. Diese Ehre nahm ich an, trotz der Tatsache, das ich eigentlich gar nicht richtig kämpfen konnte und einen fremden Körper besetzte. Dies hatte ich ihnen aber nicht gesagt. Sie würden mich vermutlich für einen Dämon halten. Gemeinsam mit meinen Begleitern und den neuen bewohnern machten wir die Himmelsfeste bewohnbar. Für mich würde jetzt das abenteuer richtig anfangen. Hawke würde herkommen. Die nächsten tage waren richtig mühsam.Ich ließ mir neue Kleidung herstellen sowie eine neue Rüstung und neue Waffen. Ich sprach mit allen begleitern, die ich gesammelt hatte, sowie mit meinen Beratern. Vor allem mit Dorian unterhielt ich mich lange und ich konnte ihn auch dazu überreden, mit mir einen Spaziergang zu machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Mi Jun 22, 2016 8:19 am

Der Spaziergang mit Dorian war recht angenehm. Ich fragte ihn über sein leben und sein Zuhause aus und ich erzählte ihm, was ich so über die Dalish und deren Götter wusste und natürlich versuchte ich mich an Thalions leben bei den Dalish zu erinnern. Doch ich wusste da nicht viel. Also sagte ich ihm, was ich auch Josephine gesagt hatte. Nach einiger zeit trennten sich unsere wege und ich blieb im Garten sitzen. "Freude, verwirrung. Eure Gedanken sind ziemlich seltsam, Inquisitor," hörte ich dann plötzlich eine stimme neben mir. Es war Cole. "Eure Gedanken sind die einer Frau. Und doch seid ihr ein mann. Vieles von dem was ihr denkt, verstehe ich nicht. Aber ihr wisst vieles über Thedas und die zukunft.. über das ganze hier." Ich blickte Cole an und lächelte leicht. "Ja, du hast recht Cole. Die zukunft ist mir bekannt. Doch durch meine Anwesenheit und dem was ich bereits getan und gesagt habe, habe ich viel von der mir bekannten zukunft verändert.Ich hoffe, das ich trotz allem einige ereignisse vermeiden kann. Und was meine weiblichen Gedanken betrifft.. das liegt daran, das ich in wirklichkeit eine Frau bin. Nur im Körper eines mannes. Es ist ähnlich wie bei Krem. Nur etwas schwerer zu erklären. Während Krem im Körper einer Frau geboren wurde, sich seines mannseins aber bereits seid früher Kindheit bewusst ist, bin ich in diesen Körper hineingestossen worden. Ich weiss nicht, was mit dem Besitzer dieses Körpers ist.Vielleicht ist er noch in dem Körper. vielleicht auch nicht. Jedenfalls ist meine Persönlichkeit, mein ich , aus einer anderen welt und wurde in diesen Körper versetzt. Warum das so ist, weiss ich nicht.
Ich bitte dich nur um eines Cole... sag es nicht den anderen.. Ich werde es ihnen vielleicht irgendwann selber erklären, aber es wäre besser, wenn ich es ihnen sage. Verstehst du das?" Cole nickte leicht. "Ich werde euch helfen, wenn ihr hilfe braucht. Trotz allem seid ihr der Inquisitor. Vielleicht seid ihr hier, weil mann euch braucht und euer wissen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   So Sep 04, 2016 12:56 am

Die Handwerker waren sehr fleissig. Einige kümmerten sich um den Thronsaal, andere hingegen auf die instandsetzung der Festung selber. Cullen und Blackwall überwachten das training der Soldaten, während der Bulle sich um seine eigenen leute kümmerte.Sera war ein wenig beleidigt, da sie nichts zu tun hatte, also erbarmte ich mich und nahm sie mit zum Kammwald. Als zweiten begleiter nahm ich Cassandra mit und dann noch Dorian. Solas bat ich, den Heilern zu helfen bei der behandlung der Kranken. Ich ritt einen Rothirsch, die anderen nahmen Pferde. Fereldischer Forder und noch ne andere Rasse.Der anfang der reise war recht ruhig. Aber ab der Mitte hin fing Sera an rumzulästern, weil sie bemerkte, welche blicke ich Dorian schenkte. Sie fand es recht amüsant, das der Inquisitor sich für einen Mann interessierte. Um sie zu ärgern, fing ich an, mit ihr zu flirten. Das fand sie dann aber nicht amüsant, aber ich fand es witzig. Auch Dorian fand es witzig und wir hatten etwas gemeinsames. Als wir Kammwald erreichten, trafen wir erstmal auf Harding und ihre leute. Die Zwergin berichtete mir von dem was sie bereits entdeckt hatte.Ich führte meine Gruppe zum Dorf um mit dem Bürgermeister zu sprechen. Harding und ihre Gruppe bat ich, mich zu begleiten und im dorf zu bleiben. Dort gab ich ihr den auftrag, ein auge auf den Bürgermeister zu halten, und das dorf vor untoten zu schützen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Do Sep 15, 2016 9:10 am

Kammwald selber war recht nass, obwohl sicher der Sumpf mit den Avvar und den untoten sicher noch nasser war.
Als erstes machte ich mich auf den Weg zur Festung, um diese von den Banditen zu säubern. Nachdem dies erledigt war, ging ich zur Schleuse um den See trocken zu legen. Staunend beobachtete ich, wie der riesige Drache über dem Staudamm aufflog und sich einen neuen Rastplatz suchte. Ich kannte das ja durch das spiel. Aber wirklich einen Drachen zu sehen, das war wirklich was anderes. Nun musste ich mich entscheiden, ging ich erst zu Hawke und Stroud oder zuerst zum See und dem Riss..Ich entschied mich für Stroud, auch wenn der Riss wichtiger war. Hawke war hin, kurz reden und wieder zurück, der riss ist ne kack höhle mit xtausend untoten und dämonen durchqueren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Fr Sep 16, 2016 10:06 am

Die Gruppe hatte den Kammwald recht schnell hinter sich gelassen. Einige Soldaten hatten die toten eingesammelt und zu der Mutter gebracht, während Lavellen mit seinen Begleitern den Riss schloss. Danach kehrten sie zur Himmelsfestung zurück, wo Mutter Giselle bereits mit einem Brief wartete. Es war der Brief von Dorians Vater, der Dorian darum bat, in Redcliff einen seiner Diener zu Treffen für ein Gespräch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Fr Sep 23, 2016 1:30 am

Mit dem Brief ging ich dann zu Dorian. Er las den brief und war regelrecht empört. Doch er war bereit, mit mir nach Redcliff zu gehen. Diesmal reiste ich mit ihm alleine dorthin, um etwas zeit mit ihm zu verbringen. Ich hatte auch keine lust auf irgendwelche dummen sprüche der anderen. Im gasthaus selber war es ruhig, es war niemand zu sehen. Aber das wusste ich aus dem Spiel bereits. Von der Treppe aus kam Dorians Vater auf uns zu und ich lauschte dem Gespräch der beiden. Ich überzeugte Dorian davon, sich mit seinem Vater auszusprechen und lies die beiden alleine. Als Dorian wieder zu mir stieß, ritten wir relativ still zur Himmelsfeste zurück. Erst am nächsten tag offenbarte Dorian , was bei dem Gespräch rausgekommen war. Ich hörte ihm aufmerksam zu. Am Ende des ganzen küssten wir uns und es fühlte sich sehr schön an.
Doch ich hatte ein schlechtes Gewissen Dorian gegenüber. Vielleicht sollte ich ihn aufklären.. bevor wir uns richtig banden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Sa Okt 08, 2016 4:37 am

in der nächsten Zeit war ich damit beschäftigt , einige Gebiete zu bereisen. An dem alten Wächterturm mussten wir einige Graue Wächter töten, da diese von Erimond übernommen worden waren. Erimond hatte sich feige verzogen, doch den würde ich in Adamant noch zu fassen kriegen und vors gericht stellen. Da dies hier real war momentan, konnte ich ihn auch Besänftigen lassen, obwohl ich selber kein magier war. Das war für Erimond die grösste strafe. Doch davor würde ich ihn von Cullen und Lelianna ausfragen lassen. Auch die Dales und die Smaragdgräber bereiste ich und erforste die gebiete. In Sarnia bekämpfte ich dann die Roten Templer im streinbruch und den Dämon Inshael. Als wir schließlich wieder zur himmelsfeste zurück kehrten, teilte Josephine mir mit, das der Ball der Kaiserin nun bald anstand und die Inquisition eingeladen wurde. Ich wollte auch einen Brief an den Clan Lavellen schreiben, doch dazu musste ich gewissheit haben, ob Thalion überhaupt noch existierte, oder ich einen Toten Körper belebe. Ich bat also meine Begleiter Dorian, Solas, Vivanne und Cullen sowie Dalran Barris, der es geschafft hatte, zu uns zu flüchten, zu einem Gespräch. Wir trafen uns alle in Solas Kammer, die ich vorsorglich verschliessen liess, damit niemand störte und klärte sie auf. "Ihr habt das recht dies zu erfahren, und ich kann verstehen, das euch dieses Wissen nicht gerade glücklicher macht. Ich war nie darauf aus, in Thalions Körper zu geraten. Ich bat euch zu diesem Gespräch, da ich euch vertraue und ihr diejenigen seid, die erfahrung mit solchen dingen habt. Ich weiss davon, das Templer besessene Magier töten müssen. Aber ich bin kein Dämon und Thalion war oder ist kein Magier. Ich möchte nur wissen, ob sein Geist in seinem Körper noch existiert.. oder ob er bei der Explosion des Tempels getötet wurde. Aber wenn das so ist, würde ich gern wissen, wie sein körper dann ins nichts geraten ist." Die Magier und die zwei Templer nickten leicht. Cullen blickte ich ein wenig unglücklich an. "Da ich kein Lyrium mehr nehme, sind meine Templerfähigkeiten kaum noch vorhanden. Aber ich werde selbstverständlich helfen, soweit ich das vermag. " Auch die anderen versprachen zu helfen und so begannen die Magier sich in der bibliothek zu belesen und einige Tests mit mir zu betreiben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   So Okt 09, 2016 3:31 am

Einige zeit ging es hin und her. Die Magier und Templer berieten sich miteinander und schienen in eine ernste Diskussion zu geraten, als Cole plötzlich im Raum erschien und alle anschaute. "Sie ist allein in diesem Körper," sagte er ruhig. Die Magier verstummten und blickten Cole entgeistert an. Auch Cullen und Dalren wirkten verwirrt. "Es ist kein zweiter Geist vorhanden. Es ist ein unbeseelter Körper, der von einer Fremden Seele beherrscht wird. Sie ist nicht böse, sie ist keine Abscheulichkeit. Sie ist ein Mensch, im Körper eines Elfen. Hier um zu helfen, genau wie ich," teilte Cole allen mit. "Ich danke dir, Cole. Cullen, wenn ihr euch besser fühlt, könnt ihr ja erstmal einen Templer abstellen, der mich überwacht. Ich werde auch Lelianna und Josephine unterrichten. Aber ich bitte darum, das dieses Gespräch hier unter uns bleibt." Die anwesenden nickten und unsere Wege trennten sich. Irgendwann traf ein Schneider ein und ich teilte Josephine mit, wen ich mitnehmen wollte auf den Ball. Der schneider passte die Kleidung an, die wir während des Balls tragen würden, aber ich würde natürlich auch Waffen mitnehmen für alle fälle.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   So Okt 09, 2016 6:04 am

Die nächsten Tage war ich mit dem Schneider und Josephine beschäftigt. Ersterer kümmerte sich um die Kleidung und zweitere brachte mir Etikette und andere sachen bei. Als es zum Tanzen ging half Dorian auch mit. Erst zeigten er und Josephine wie es ging und dann musste ich mit beiden tanzen. Mit Dorian zu tanzen gefiel mir sehr und er führte mich relativ sicher und ruhig. Sein Blick bescherte mir gänsehaut und schmetterlinge im bauch.Wie es ihm ging konnte ich nicht einschätzen, da er mir meist aus dem Weg ging. Vermutlich musste er selber mit der situation klar kommen, das ich eigentlich eine Frau war und kein Mann. Als ich ihn anlächelte, wurde sein blick ganz warm. Ein paar tage später reisten wir nach Halamshiral. Mit kamen Varric, Dorian und Cassandra. Am Palast erklärten Josephine und Lelianna nochmal, worum es ging. Ich versicherte beiden, das ich wusste, was ich tat. Celene begrüsste mich recht freundlich und ich genoss den Ball sehr. Als die Großherzogin sich an mich wand, runzelte ich die Stirn. Aber natürlich tanzte ich mit ihr. Danach ging ich zu Cullen und Lelianna und teilte ihnen mit, das sie die Herzogin festnehmen sollten. Was diese auch direkt taten.
Bevor sie ihren Dolch ziehen konnte, hatte ich sie überwältigt und auch Celene hatte von ihrem Verrat erfahren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   So Okt 09, 2016 9:30 am

Am ende des Tages war der Bürgerkrieg vorbei. Gaspard war verbannt worden und Brianna durfte bleiben. Ich ruhte mich auf einem Balkon aus und entspannte mich. Nachdem Josephine bei mir vorbei gesehen hatte kam Dorian zu mir. "Mit dir wird es nicht langweilig, Amatus. Es passiert ständig etwas, sobald du anwesend bist," teilte er mir mit. Verblüfft sah ich Dorian an. Er hatte mich Amatus genannt. Ich wusste, das es die Tevinterbezeichnung für Liebster oder Geliebter war. Aber dies aus Dorians mund zu hören, verblüffte mich. "Nun schau mich nicht so an, Amatus. Ich habe lange nachgedacht. Das für und wider abgewogen. Doch ich konnte dich nicht aus meinen Gedanken verbannen. Ich habe mich auch mit Kremisius unterhalten. Ich habe mich für mein Herz entschieden, und das sehnt sich nach dir. Ich habe immer damit gelebt, mir nicht mehr zu wünschen. Froh zu sein, wenn ein Mann interesse an mir hat und etwas spass zu haben. Doch bei dir, Amatus, ist es mehr. " Ich lächelte verlegen. "Der Körper ist Männlich, doch innendrin bin ich eine Frau. Ich bin ein gebranntes Kind, was Männer angeht. Ich habe angst, verletzt zu werden. Ausserdem habe ich in dem bereich der Sexualität keinerlei erfahrung. " Dorian lächelte sanft. "Ich weiss, Amatus.. Ich werde dir alles zeigen, und sanft sein, wenn du mich lässt. Wie böse möchte der Inquisitor sein?" bei der frage musste er grinsen. Und ich auch. Sanft küsste ich ihn auf seinen Mund und schmiegte mich an ihn. "Wenn wir auf der Himmelsfestung sind, Dorian, werde ich dich in meinem Gemach erwarten," teilte ich ihm mich. Er lächelte mich an und ich sah in seinen Augen , was auch ich an meinem , Thalions Körper, spürte.. Wir waren beide erregt..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Mali
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 38

BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   Mo Okt 10, 2016 2:44 am

Die Rückreise zur Himmelsfeste war ok. Dorian und ich unterhielten uns über alles mögliche, diesmal erzählte ich ihm sogar von meinem leben, dort wo ich herkam. Von meiner Familie und meinem Haustier. Wir genossen das zusammensein, betrachteten den Sternenhimmel und selbst die Sprüche von Varric ignorierte ich. Ich war momentan recht glücklich. Als wir die Festung schliesslich erreichten, waren alle glücklich. Alle sehnten sich nach einem Heissen Bad und ein weiches Bett, sowie viel bier und essen. Ich hatte einen großen Holzzuber in meinen Gemächern und lies den voll laufen. Gerade als ich mich in das warme Wasser gleiten ließ, kam Dorian in meine Gemächer und die Dienerin zog sich zurück und ließ uns alleine.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://arthos.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Inquisition und ich. (msg1)   

Nach oben Nach unten
 
Die Inquisition und ich. (msg1)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Dragon Age: Inquisition

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mitschreibgeschichten :: allgemeine Geschichten. :: Fanfictions :: Dragon Age Inquisiton-
Gehe zu: